Wichtige Qualitätsparameter

Schon aufs Futter kommt’s an

Riskante Futtermittel von internationalen Spotmärkten sind für uns kein Thema. Das meiste, was unsere Rinder zu fressen bekommen (nämlich mindestens 80 Prozent), stammt sogar zwingend vom eigenen Hof. Also Gras oder Heu von den eigenen Weiden, Mais und Getriede von den eigenen Feldern. Zugekauft wird nur „astreines“ Futter, das in Österreich inzwischen sogar strengeren Prüfrichtlinien unterliegt als das Gemüse für den menschlichen Verzehr.
Diese flächengebundene Produktion (so der Fachausdruck) ist auch immens wichtig für den Erhalt der österreichischen Kulturlandschaft.
Das geringe Schlachtalter der premium-Rinder (sie müssen zwingend jünger als 21 Monate sein) und die begleitende Qualitätssicherung (Link) sind weitere Kriterien für die premium RIND Qualität – auch bei Schlachtung und Zerlegung.

Der richtige Schnitt entscheidet mit

Eine fachgerechte Zerlegung und bedarfsangepasste Zuschnitte sind entscheidend für die Qualität der Teilstücke, sowie für einen wirtschaftlichen Einsatz von Qualitätsrindfleisch. Unsere Erfahrung im Umgang mit diesem wertvollen Lebensmittel kommt Ihnen auch hier zugute.

Reife Leistung

Während die Rinderhälften oder -viertel früher „trocken“ gereift wurden, was gemeinhin als „Abhängen“ bezeichet wurde, ist heute die Vakuumreife bereits zerlegter Teilstücke meist Mittel der Wahl. Wichtig sind aber in jedem Fall die kontrollierten Bedingungen, also eine Lagertemperatur um die 0° C entsprechender Luftfeuchtigkeit und strenger Hygiene. Bedingungen, die bei premium RIND, das übrigens immer mindestens 2 Wochen vorgereift wird, selbstverständlich perfekt erfüllt werden.
Sollten Sie Ihr Fleisch aber selbst noch weiter reifen wollen, achten Sie unbedingt auf diese Parameter und vor allem eine völlig unterbrechungsfreie Kühlkette, wie Sie Ihnen premium RIND auch bei der Anlieferung garantiert. Ist diese nämlich nur einmal und auch nur kurz nicht gewährleistet, werden damit Prozesse in Gang gesetzt, die zum Verderb der Ware führen können..